Verbandsstrukturen

Kolpingsfamilie

Die kleinste organisatorische Einheit ist die Kolpingsfamilie. Sie will eine Gemeinschaft sein, in der Menschen aus allen Altersgruppen partnerschaftlich und familienhaft miteinander umgehen. Die Mitglieder möchten aktiv an der Erneuerung unserer Gesellschaft mitgestalten. Dazu will die Kolpingsfamilie den Einzelnen befähigen, als Christ sein Leben, in Familie, Beruf und Staat verantwortungsbewußt zu gestalten. Eine Kolpingsfamilie ist keine ”geschlossene Gesellschaft”, sondern lädt zum aktiven Mittun ein!
 
Bezirksverband

Mehrere Kolpingsfamilien einer Region können sich zu einem Bezirksverband zusammenschließen. Das macht es möglich, Veranstaltungen und Aktionen durchzuführen, die für eine einzelne Kolpingsfamilie nicht in Frage kommen.
 
Diözesanverband

Alle Kolpingsfamilien eines Bistums bilden gemeinsam einen Diözesanverband.
 
Kolpingwerk Deutschland

In Deutschland gibt es 27 Diözesanverbände, die das Kolpingwerk Deutschland mit insgesamt 275.000 Mitgliedern in 2.800 Kolpingsfamilien bilden.
 
Internationalen Kolpingwerk

Die einzelnen Nationalverbände haben sich wiederum im Internationalen Kolpingwerk zusammengeschlossen. Derzeit ist das Kolpingwerk weltweit in rund 50 Ländern vertreten. Ein Nationalverband entsteht aber erst, wenn eine Mindestanzahl an Kolpingsfamilien die Gewähr für eine beständige Arbeit bietet.
 

 
weitere Informationen:
Kolpingwerk Diözesanverband Rottenburg-Stuttgart